SEO for Dummies - SEO ist keine Wissenschaft | BESONDERS SEIN

Zurück zur Übersicht

SEO for Dummies

Marina | 29.01.2019

Suchmaschinenoptimierung ist keine Wissenschaft

Zugegeben, das Thema SEO kann anfangs etwas abstrakt erscheinen. Zumindest wenn man sich nicht alltäglich damit beschäftigt. Fakt ist aber, SEO ist nach wie vor enorm wichtig, um möglichst weit oben im Ranking der gängigen Suchmaschinen zu erscheinen, was gleichzeitig mehr Klicks auf Ihre Website bedeutet. Keine Sorge, Suchmaschinenoptimierung ist zwar komplex, aber sicherlich keine unlösbare Wissenschaft. Wir geben Ihnen hier einen kleinen Einblick, um zu verstehen, wie Suchmaschinen arbeiten und was Sie tatsächlich tun können, um unter anderem Ihr Google-Ranking zu verbessern.

 

Werbeagentur Nürnberg Jobs Grafikdesigner

What the F*** is SEO?

Bevor wir erklären, wie Sie Ihre Suchergebnisse pushen können, ist es wichtig zu verstehen was SEO eigentlich ist und wie Suchmaschinen funktionieren. SEO (Abkürzung für Search Engine Optimization), im Deutschen Suchmaschinenoptimierung, umfasst alle Maßnahmen (ohne Einsatz von Budget), die Suchresultate bei Internetsuchmaschinen verbessern sollen.
Es gibt zwei Haupttypen von Suchmaschinen: Volltextsuchmaschinen und Meta-Suchmaschinen. Volltextsuchmaschinen wie Google oder Bing durchsuchen das Internet nach Informationen, während die weniger populären Metasuchmaschinen ihre Daten aus den Datenbanken der Volltextsuchmaschinen beziehen. Deshalb wird Suchmaschinenoptimierung vorwiegend für Volltextsuchmaschinen betrieben.

Wenn’s krabbelt muss es kein Insekt sein – so funktionieren Suchmaschinen

Die eigentliche Arbeit der Suchmaschinen ist in drei Schritte geteilt:

1. Das Crawlen

Die Informationen einer Seite werden von sogenannten Crawlern erfasst. Crawler, auch Spider genannt, sind Bots, die von Link zu Link durch das Internet „krabbeln“ und alle Webseiten und URLs die ihnen begegnen in einer Datenbank speichern. Im Fokus der Crawler stehen HTML-Dokumente, aber auch .ppt und .pdf-Dokumente können in die Datenbank eingetragen werden. Die Crawler sind nicht ständig unterwegs, sondern sie schauen immer mal wieder auf den Seiten vorbei, wobei die Häufigkeit ihrer Besuche von der Häufigkeit abhängt, in der der Content der Seite aktualisiert wird.

2. Das Indizieren

Aus den gesammelten Informationen der Crawler wird ein Index erstellt, der ähnlich wie ein Wörterbuch alle Begriffe und deren Fundort enthält. Aber Achtung: Es kann immer nur eine begrenzte Anzahl an Seiten einer Domain in den Index aufgenommen werden! Das gilt es bei der SEO zu berücksichtigen.

3. Das Bereitstellen

Stellt der User eine Suchanfrage an die Suchmaschine, wird der Index nach einem bestimmten Schema durchsucht. Kriterien für die Relevanz sind unter anderem die Keyword-Dichte, Aktualität und Semantik des Textes. Wichtig: Es wird nur der Index durchsucht, da dies den Suchmaschinen ermöglicht, wesentlich effizienter zu arbeiten. Wenn Sie Ihre Seite also nur unregelmäßig aktualisieren, kann es sein, dass der Crawler seit dem letzten Update noch gar nicht auf Ihrer Seite war und sie somit nicht im Index steht.
Sie wollen die Pole-Position im Google-Ranking? Dann jetzt mal genau aufpassen!
Jetzt wird’s endlich spannend. Denn wer wünscht sich nicht möglichst viel Traffic auf seiner Seite? Allerdings bringt es nichts, ohne Sinn und Verstand mit allen möglichen Keywords um sich zu werfen. Denn Google und auch andere Suchmaschinen werden mit jedem Tag intelligenter – und ja, auch wir als Agentur finden das irgendwie gruselig. Dennoch ist es nachvollziehbar, dass Google sich glückliche User wünscht und Seiten, die eher fragwürdige SEO-Methoden nutzen, sofort aus dem Ranking kickt.
Doch es gibt einen Trick, mit dem Sie Ihre Seite nach ganz oben katapultieren können: Content Marketing! Und wer seinen Content SEO-optimiert, der tut nicht nur dem eigenen Traffic etwas Gutes, sondern auch die Nutzererfahrung für den User wird verbessert. Ist der User zufrieden mit dem Besuch auf Ihrer Seite, wird er gerne wiederkommen und Ihnen zahlreiche Klicks bescheren. Und diese Klicks sind der erste Schritt zur Steigerung Ihrer Verkaufszahlen.

Konkret heißt das: Platzieren Sie Inhalte mit Mehrwert auf Ihrer Seite!

Also verfassen Sie einzigartige und strukturierte Texte, die Ihre Kunden ansprechen. Wählen Sie außerdem treffende Überschriften und setzen sie Keywords sinnvoll ein. Keywords können Sie darüber hinaus auch in der URL verwenden. Aber beachten Sie, dass URLs immer einfach und kurz sein sollten und darin möglichst keine Sonderzeichen enthalten sind. Ein weiterer Schritt wäre die mobile Darstellung der Website anzupassen und die Ladezeiten zu verringern. Jetzt aber nicht den Fehler machen und alle größeren Dateimengen von der Seite komplett verbannen. Denn natürlich sollten treffende Bilder und Videos auf der Seite eingebunden werden, um einen Mehrwert für die User zu schaffen. Viele Themen lassen sich so auch noch einmal besser verdeutlichen und die Seite bleibt länger im Gedächtnis.

Das waren nur ein paar ausgewählte Möglichkeiten, die Ihre Ergebnisse verbessern können. Ja, SEO ist ein komplex, aber mit den genannten Tipps sollte ein guter Einstieg in die Thematik gelingen. Wenn Sie dennoch gerne mehr über SEO erfahren möchten, weitere Tipps und Tricks benötigen oder wir Ihnen helfen können Ihre Website zu optimieren, stehen wir jederzeit gern für Sie als Experten auf dem Gebiet zur Verfügung.

SEO Suchmaschinenoptimierung Nürnberg

Autor


Marina

Marina ist Junior Marketing Managerin bei BESONDERS SEIN. Digitale Strategien, komplexe Zusammenhänge und Google sind ihre Leidenschaft.