Sechs Geheimnisse über Digital Storytelling


Wer BESONDERE Geschichten erzählt, gibt seiner Marke Profil

Geschichtenerzählen ist so alt wie die Sprache. Menschen erzählen sich seit jeher ihre Mythen und Weisheiten. Interessanterweise ist auch modernes Storytelling in seinen Anforderungen und Gesetzgebungen nicht wirklich von klassischem Geschichten-Regelwerk zu unterscheiden. Die Heldenreise des Influencers ist zugleich ein Märchen wie es Schneewittchen ist. Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie uns die Grundlagen des guten Storytellings vorstellen:

Spannendes Storytelling
Man kann auch aus alltäglichen Ereignissen spannende Geschichten machen. Man muss nur wissen, wie es geht.

Digital Storytelling: Erzählen Sie eine Heldenreise

Kennen Sie die klassische Heldenreise? Bis heute hält sich der Mythos, dass Disney diese archetypische Geschichtenerzählungsweise erfunden hätte. Dabei reichen die Ursprünge der Heldenreise ein wenig weiter zurück.

Ein Rezept für eine möglichst gute Geschichte suchte schon Joseph Campbell (amerikanischer Mythologe 1904 – 1987). Danach suchte er bei Inselvölkern verschiedener Kulturen. Seine Beobachtungen waren erstaunlich: Egal welche Religion, egal welche kulturelle Entwicklung die Personengruppe hatte, in der er sich bewegte, deren mythologische Geschichten folgten immer einem sehr ähnlichen Muster. Campbell beschrieb dieses Muster in seinem Buch „Der Heros in tausend Gestalten“ und machte die klassische Heldenreise damit einer breiten (westlichen) Öffentlichkeit zugänglich.

Kinderbücher erzählen von Helden
Der Held muss auf seiner Reise Monster besiegen, um die Prinzessin zu heiraten. Klassisch.

Im modernen Storytelling haben wir alle unsere eigene Geschichte zu erzählen

Wir erzählen alle eine Geschichte
Nur, wer überhaupt ins Abenteuer startet, kann zum Helden werden.

Bis heute setzt sich die Heldenreise in mehr oder weniger abgewandelter Form im großen Epos und im Hollywood-Film fort. In Kurzform passiert folgendes: Ein Protagonist lebt in seiner Welt und ist erstmals nicht unglücklich. Dann passiert ein Ereignis, zum Beispiel eine Bedrohung oder ein „Ruf zum Abenteuer“. Der Protagonist bricht ins Abenteuer auf. Während seiner „Reise“ begegnen ihm stärker werdende antagonistische Kräfte aber auch Freunde, Gefährten oder Hinweisgeber. Innerhalb der Reise muss der Protagonist mehrmals „über seinen Schatten springen“ und sich in Gefahr begeben. Oftmals wird er dabei nachhaltig verletzt.

Wenn der Protagonist alle Hürden meistern, kehrt er als Held nach Hause zurück. Dann trägt der Held oftmals eine körperliche Erinnerung an seine Reise mit sich (beispielsweise in Form einer Narbe oder sichtbaren Zeichnung). Am Ende hat der Held seinen Ausgangsort vor dem Unheil bewahrt und lebt glücklich und zufrieden, bis an sein Lebensende.

Aber wie kann man die Heldenreise auch im digitalen Storytelling umsetzen?

Digital Storytelling: Spannung aufbauen

Die Heldenreise funktioniert so gut, weil sie alle archetypischen Muster der menschlichen Kommunikation anspricht. So gibt es für Leser oder Zuschauer viele Anhaltspunkte, an denen sie sich festhalten und mit denen sie sich identifizieren müssen. Vor allem die sogenannte Fallhöhe spielt dabei eine Rolle: Je schöner das Leben des Helden zuvor und je gefährlicher die Bedrohung, desto mehr gibt es für alle zu verlieren. Das erzeugt Spannung und provoziert Mitgefühl.

Wie kann ich Spannung bei Instagram aufbauen?

Es ist zwar eine Herkulesaufgabe (Heldenwortwitz) archetypische Mechanismen mittels eines Bildes und ein paar Zeilen auszulösen. Generell ist es aber nicht unmöglich Fallhöhe bei Onlineposts aufzubauen. Wichtig ist, dass ein guter Post oder ein guter Werbespot von der Story getrieben ist und nicht vom Produkt.

Ein Beispiel: Eine Biermarke postet ein Bild ihres Bieres mit den Worten „Prost!“. Storytelling findet hier nicht statt. Für die Fallhöhe könnte der Post besser so aussehen: „Noch zwei Stunden bis zum Feierabend – Da heißt es durchhalten. Wenn wir das noch schaffen, gönnen wir uns erst mal ein kühles Helles, kombiniert mit einem Bild, dass Gefühle vermittelt, sprechen Sie die Leser/User emotionaler und gezielter an.

Storytelling mit Emotionen
Geschichten (linke Bildhälfte) berühren und sind damit deutlich effektiver als Plattitüden (rechte Bildhälfte).

Was ist bei Storytelling in Social Media zu beachten?

Heutzutage sind viele soziale Kanäle ein heilloses Durcheinander an verschiedenen Inhalten. Unser menschliches Gehirn ist jedoch so aufgebaut, dass wir in Schubladen denken. Für Ihre digitale Kommunikation bedeutet das, dass eine optimale Userführung sie stets innerhalb eines Themenfelds mit Inhalten beliefert. Praktisch heißt das: Wer seinen Druckereibetrieb auf Instagram promoten möchte, sollte keine Rezepte posten.

Ihre Geschichte ist interessantes Storytelling

Wichtig ist, den User so oft wie möglich „abzuholen“. Sie müssen ihm also genau erklären, was er erwarten kann und welche Inhalte er auf diesem Kanal oder auf dieser Website zu sehen bekommen wird. Erfolgreiche Userführung schafft es, immer wieder interessante und neue Inhalte zu kreieren, ohne dabei ein Contentdurcheinander zu provozieren. 

Wie oft sollte man in Instagram posten? Schaffen Sie Regelmäßigkeit

Egal ob Social Media Kanal oder Website: Digitales Storytelling lebt davon, dass Nutzer immer wieder eine positive Erfahrung mit dem Medium machen. Wer seine Kanäle zu Werbezwecken verwendet, muss deshalb verstehen, dass es nicht ausreicht einmal eine Website zu erstellen oder einmal ein Social Media Profil aufzusetzen.

Leitbild zum Storytelling
Nützliche Inhalte für Storytelling müssen regelmäßig bereitgestellt werden

Das A und O von erfolgreicher digitaler Kommunikation ist eine durchgehende Gestaltung von relevantem und nützlichem Content. Dabei schlägt die Regelmäßigkeit meist die Ausführlichkeit: Informationen in kleinen Happen oder immer wieder ein „Push“ schafft langfristig einen durchgehenden Erinnerungseffekt wohingegen ein langer Fachartikel (wie dieser hier) der Darstellung der eigenen Expertise dient.

Etablieren Sie Digital Storytelling Evergreens

Fachartikel sind keinesfalls schlecht oder unnütz. Sogenannte Evergreens sind ausführliche Artikel von Fachexperten, die ein Thema aus möglichst allen Blickwinkeln beleuchten. Gerade für die Suchmaschinenoptimierung ist ein ausführlicher Artikel, der auch gerne von Nutzern gelesen wird, Gold wert.

Bereiten Sie schwierige Themen mit Testimonials auf

Mit einem Testimonial ist man sexy
Auch Rußpartikelfilter, Aktenvernichtung oder Wurzelzement können mit einem Testimonial sexy sein.

Wir alle kennen Meister Propper. Er ist der lebende Beweis dafür, dass man ein eher unmenschliches Produkt mittels eines passenden Testimonials zur Ikone machen kann. Es geht aber auch anders. Ein Testimonial kann sowohl ein realer Mensch als auch eine Kunstfigur sein. Aber auch Influencer oder Prominente stellen sich als Testimonials zur Verfügung. Die Wirkung von Testimonials ist psychologisch zu erklären: Generell bauen wir Menschen gegenüber Testimonials eher eine emotionale Bindung auf als gegenüber Objekten oder Produkten.

Wie erzähle ich meine Story?

Benötigen Sie Beratung oder Hilfe bei Ihren digitalen Storytellingprojekten? Gerne stehen wir als Full Service Werbeagentur für Beratung und/oder Umsetzung Ihrer digitalen Projekte zur Verfügung. Egal ob App, Crossmedia-Kampagne oder Suchmaschinenwerbung: BESONDERS SEIN hat für jede Anforderung die richtigen Experten im Team!

Informiert sein

Weitere Beiträge zu ähnlichen Themen:

BLOG / Agenturleben
29.05.2019

Wir sind Onlinekommunikation

Mehr erfahren
BLOG / Corporate Identity
02.05.2019

Mit STOCKER für den DPOK nominiert

Mehr erfahren

Ihre Meinung ist uns Wichtig!

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Lassen Sie doch einen Kommentar da!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.